Neersen altengerechter machen

9. März 2012

FacebookTwitter

Die Lebens- und Wohnsituation von älteren Mitbürgern stand am vergangenen Montag im Mittelpunkt der Diskussion von Gästen und Ratsmitglieder bei der Bürgerrunde der Neersener CDU. Neben Hedy Schinken und Charly Röttgen vom Seniorenbeirat der StadtWillich, konnte Bürgerrundenleiter Robert Brintrup dabei auch Gisela Duinmeyer, die Vorsitzende des Vereins Plan A, begrüßen. In Willich hat der Verein in Kooperation mit der Gemeinnützigen Wohnungsgesellschaft für den Kreis Viersen (GWG) 18 seniorengerechte Wohnungen errichtet. Die Neersener Union möchte solche Projekte auch für Neersen prüfen lassen. Darüber und über eine Umbauberatung für Eigenheime von Senioren soll das Gespräch mit der GWG gesucht werden.
Beim Einzelhandel fehlen der Neersener CDU mit Blick auf die wachsende Zahl älterer Mitbürger Geschäfte und Einrichtungen zur Gesundheitsvorsorge, wie Optiker und Physiotherapeuten. Ebenfalls angeregt wurde die bessere Anbindung an den ÖPNV. Die anwesenden Ratsmitglieder versprachen die Anregungen mit in die Unionsfraktion im Stadtrat zu nehmen.